( 1 bis 10 ) von 98

Dr. Bernhard Jankowsky schrieb am 03.02.2019 11:30

Rio Grande Filatélico Bulletin Nr. 83 (Oktober - Dezember 2018)

In dieser Ausgabe des Bulletins der Sociedade Filatélica Rio-Grandense aus Porto Alegre finden wir folgende Beiträge (die Überschriften in deutscher Übersetzung - Anm. Vf.):

Henrique Bunselmeyer Ferreira, Ein wenig Postgeschichte: Vorphilatelistischer Brief aus der letzten Dekade der 1830er Jahre, gelaufen von Rio Grande nach Porto Alegre über São Francisco de Paula (heute: Pelotas)

Der Schreiber dieses an den "Marechal Comandante Geral" Antonio Elziário de Miranda Britto gerichteten Briefes ist ein gewisser Germano Theodoro Xavier, seines Zeichens kaiserlicher Kavalleriehauptmann. Über den Empfänger, Marschall Miranda Britto, gibt es so zahlreiche biographische Nachweise, dass allein ihre Aufzählung den Rahmen einer Rezension sprengen würde. Ein Einzeiler, "R°.GRANDE" und der Transitstempel "Sn. Fco. De Paula" im Oval zieren den markenlosen Faltbrief, eine so genannte sobrecarta. Der Bestimmungsort Porto Alegre ist nicht gesichert, sondern beruht auf einer Konjektur, die auf den handschriftlichen Portoangaben basiert. Zur angenommenen Zeit der Verfassung des Briefes war Miranda Britto Gouverneur der Provinz Rio Grande do Sul, also bekannt genug, dass der Absender auf die Angabe des Bestimmungsortes verzichten konnte.

Noely Luiz Orsato, Skizzen, Entwürfe, Probedrucke und Tests bei brasilianischen Gedenkmarken am Beispiel des Chinesischen Mondkalenders im Jahr des Ochsen – philatelistische Kunst von Jó Oliveira.

Dieser Aufsatz ist reich bebildert und enthält mehrere Entwurfszeichnungen des bekannten Markenkünstlers, dessen "Handschrift" unverkennbar ist und einen hohen Wiedererkennungswert darstellt. Geerade bei diesem Beitrag vermisst man schmerzlich den Farbdruck
Der Verfasser hat für den chinesischen Legendenteil sogar den Rat des Kulturreferenten der Botschaft der Volksrepublik China eingeholt.

Júlio César Rangel Trindade, Serie "200 Jahre Unabhängigkeit" (Tl. 2 von 6): 200 Jahre Amtseinführung von D. João VI

Hier wird im wesentlichen auf die technischen Daten zu dieser Ausgabe eingegangen und auf die Verschiebung des Erstausgabedatums vom 6.2.2018 auf den 16.5.2018 hingewiesen.

Fábio Shiro Monteiro, Die Überdrucke auf Zeitungsmarken, neue und alte Entdeckungen
Dieser Beitrag aus der kompetenten Feder des Mitglieds der ArGe Brasilien im BdPh ist von hoher Warte geschrieben. Monteiro geht detailliert auf die Vorgeschichte dieser letzten Ausgabe des Kaiserreiches ein, die den Anfang der Republik postalisch überlebt hat, obwohl der republikanische Generalpostmeister Demóstenes s Silveira Lobo den Einzug aller Marken und Formulare aus der Kaiserzeit befohlen hatte. Dieses Dekret wurde später (1898) insofern wieder etwas aufgeweicht, als nur noch solche Wertzeichen ungültig blieben, die das Porträt des Kaisers enthielten. Die weiterhin gültigen Ausgaben mussten aber mit dem doppelten Nennwert überdruckt werden. Damit begannen die Spekulation mit einigen Werten und die Herstellung zahlreicher Überdrucktypen, sowohl maschinell als auch von Hand.
Der Verfasser geht akribisch auf die recht unübersichtlichen Theorien ein, die sich im Laufe der Zeit zu dieser Ausgabe entwickelt haben und führt nicht nur die in der Literatur nachgewiesenenen Abarten auf, sondern geht im einzelnen auch auf die bis zum Abschluss des Manuskriptes (April 2017) katalogmäßig nicht gelisteten Varianten ein.
Soweit noch nicht geschehen, sollte dieser Beitrag unbedingt in deutscher Sprache denjenigen Philatelisten zugänglich gemacht werden, die des Portugiesischen nicht mächtig sind.

Júlio César Rangel Trindade, Sonderausgabe "Bewusste Nutzung von Wasser und Strom": Ein Bogen mit dezentrierter Zähnung

Hier wird eine Verzähnung beschrieben, die zwar sehr dekorativ ist und jede Sammlung bereichern würde, aber kaum katalogisiert werden kann.

Ulrich Schierz, Die Geschichte von Rio Grande do Sul auf andere Weise erzählt – Teil 1I

Wie schon im ersten Teil dieser Darstellung befasst sich der Autor mit historischen Persönlichkeiten, die eine Rolle im Bundesstaat Rio Grande do Sul gespielt hatten, von deren Bedeutung für diesen Staat aber viele Gauchos kaum Kenntnis haben. Die Wiedergabe von Marken mit den Porträts dieser Politiker, Militärs, Revolutionären und sonstigen Helden mit den entsprechenden Sonderstempeln rundet den Beitrag ab.

Außerdem finden wir im Bulletin Nr. 83 Vereinsnachrichten, u.a. die Würdigung des Buches von Ulrich Schierz Chave de Correlação Numérica – Selos do Brasil 1843-2016, das in Sindelfingen mit einer Silbermedaille ausgezeichnet wurde.



Dr. Bernhard Jankowsky schrieb am 14.01.2019 14:31

Besuch bei der ehemaligen Agência Filatélica D. Pedro II in São Paulo im Dezember 2018

Wie früher schon berichtet, hat die ECT die “Agências Filatélicas” aus Kostengründen aufgelöst. Dies bedeutet aber nicht, dass – zumindest in den wohl meisten Großstädten – der Sammler völlig abgeschrieben ist. Bei der Hauptpost von São Paulo z. B. gibt es immer noch die großzügig gestaltete, überdimensional ausgelegte Halle, welche die “Agência Filatélica D. Pedro II° beherbergt hatte. Die Halle wirkt noch größer und imposanter als früher, weil die Auswahl an (Sonder-)Marken sehr stark reduziert worden ist.
Die „Agência“ wurde in “Guichê Filatélico”, also”Sammlerschalter”, umbenannt, eine Form, die wir aus Deutschland und anderen Ländern kennen. Die neue Bezeichnung schlägt sich infolgedessen nicht mehr im Stempel nieder: der Schalter benutzt nunmehr den gewöhnlichen Tagesstempel der „Agência Central“.
Den Kunden bleiben erfreulicherweise auch einige hervorragend eingearbeitete Postler wie Rita de Cássia erhalten, die seit über 10 Jahren hier ihren Dienst versieht. Auf die Frage, warum die Markenauswahl so radikal eingeschränkt wurde, erklärte Rita, die zentrale Wertzeichenstelle habe die Bestände aller Sammlerschalter eingezogen und den Postämtern zugeteilt, um sie dem normalen Postverkehr zuzuführen. Der Grund: wegen erheblicher Zahlungsrückstände habe die Casa da Moeda ihren Vertrag mit der ECT aufgekündigt und damit den Nachschub an Frankaturware eingestellt. Damit war auch erklärt, warum es bei Neuausgaben zu erheblichen Lieferengpässen gekommen sei, worunter auch die Händler zu leiden hätten, die ihre Abonnements nicht wie gewohnt bedienen konnten. Mittlerweile soll sich die Lage jedoch etwas entspannt haben.



Dieter Kerkhoff schrieb am 14.01.2019 11:48

Carlos Wittig in F.84 - Zur Geschichte der Santa Catharina-Eisenbahn

Carlos Wittig hat in F.84 einen feinen Artikel über die Santa Catharina-Eisenbahn veröffentlicht, der durchaus einmal lobend erwähnt werden sollte. Ich kenne seine Ausstellungssammlung zum Thema und kenne auch selbst die Santa Catharina-Eisenbahn, aber was in diesem Artikel wieder Neues vermittelt wird - Chapeau! Auch optisch ein sehr ansprechender Artikel!
Also Carlos, weiter feine Artikel schreiben und spitz und spitzfindig Auktionen unter die Lupe nehmen...



Dr. Bernhard Jankowsky schrieb am 22.10.2018 12:21

Rio Grande Filatélico Bulletin Nr. 82 (Juli – September 2018)


In der Nummer 82 des Bulletins der S.F.R.G. finden wir folgende Beiträge:
Henrique Bunselmeyer Ferrreira stellt einen vorphilatelistischen Brief aus dem Jahre 1833 vor, der von Cachoeira nach Rio Grande über Rio Pardo und Porto Alegre gelaufen ist. Stempel dokumentieren den Postweg und zeigen, dass zu jener Zeit das Straßennetz sehr defizitär, also «kurvenreich» («tortuoso») war und deswegen unglaubliche Umwege erforderlich waren.

Luiz Nelson Orsato beschäftigt sich mit dem Grafiker Jô Oliveira, dessen Werke jedem Sammler moderner Brasilien-Marken geläufig sind. Hervorzuheben ist u.a. der Block zur BRAPEX 96 mit populären Motiven.

Aus der Feder unseres Mitglieds Fábio Shiro Monteiro stammt die portugiesische Übersetzung des Briefes von Otto Heinrich, den Henrique Bunselmeyer Ferreira im Bulletin 79 der S.F.R.G. auf den Seiten 17-21 präsentiert hatte.

42 Textseiten enthält dieses Bulletin 82, und allein neun davon nimmt die von Júlio Rangel Trindade stammende, ausführliche Würdigung der im letzten Jahr in Brasília stattgefundenen Veranstaltung «Colecionar 2017» ein, die Anlass zu einer wahren Neuheitenflut gab, denn es erschienen fünf Einzelmarken, ein Viererblock, ein Kleinbogen mit 20 verschiedenen Motiven, zwei Kleinbogen mit jeweils 8 bzw.10 verschiedenen Motiven, der Block „Wiliam Shakespeare“ und ein Kleinbogen mit sechs motivgleichen Marken. Der Artikel beschränkt sich auf diese vielen Emissionen, lässt aber unerwähnt, dass außer sehenswerten philatelistischen Exponaten noch Orchideen, Oldtimer, Kunsthandwerk, künstlerisch verfremdete Briefkästen usw. zu bewundern waren. Sie machen schließlich den auf eine umfassendere Sammeltätigkeit verweisenden Titel der Ausstellung verständlich: „colecionar“ heißt „sammeln“ im weitesten Sinne...

Mit einer neuen, mehrteiligen Folge beginnt Ulrich Schierz in diesem Heft, die sich der Geschichte des Bundesstaates Rio Grande do Sul „in anderer Form“ annimmt, so der Autor. Mit Briefmarken sollen politische, kulturelle, historische, künstlerische, landschaftliche und wirtschaftliche Aspekte von Rio Grande do Sul erzählt werden, wobei auch Fauna und Flora nicht zu kurz kommen sollen. Der erste Teil, der in dieser Ausgabe des Bulletins enthalten ist, beschreibt die Epoche um den ehemaligen Staatspräsidenten Getúlio Dornelles Vargas aus São Borja, beginnend mit der Revolution vom 3. Oktober 1930.

Berichtet wird darüber hinaus über eine Sammlung, die Ulrich Schierz in São Bernardo do Campo (SP) am Sitz einer bekannten Automobilfirma ausgestellt hatte, eine Motivsammlung, die sich ausschließlich mit Produkten dieses Unternehmens befasst.

Bei der Hauptversammlung der S.F.R.G. am 23. Juni 2018 wurde ein neuer Vorstand gewählt: Vorsitzender Norman Schmidt jr., Stellvertreter Henrique Bunselmeyer Ferreira. Unser Mitglied José Alberto Junges wechselte vom Bibliotheksressort auf die Stelle eines der drei Finanzbeiräte („conselheiros fiscais).



Dr. Bernhard Jankowsky schrieb am 02.08.2018 12:45

TREVERIS 2018

"Bei der Briefmarkenausstellung TREVERIS 2018 Rang 2 und 3, die zum 200. Geburtstag von Karl Marx vom 27.-29. Juli in Trier stattfand, zeichnete die Jury in der Literaturklasse die beiden Exponate der ArGe Brasilien "Verzeichnis der Poststempel im Kaiserreich Brasilien - 2. erweiterte Auflage" und "Forschungsberichte 81 und 82" jeweils mit GOLD aus. Für diesen schönen Erfolg herzliche Glückwünsche an alle, die an den beiden Publikationen beteiligt waren."



Wolfgang Beyer /AIJP/ArGe Brasilien schrieb am 30.10.2017 07:18

Herzlichen Glückwunsch

Lieber Walter,
meinen herzlichen Glückwunsch zu den Auszeichnungen Gold mit Ehrenpreis, Vermeil sowie Silber zur BRASILIANA.
Weiter so !
Herzliche Grüße
Wolfgang Beyer



Dr. Bernhard Jankowsky schrieb am 21.06.2017 20:09

"Diplomatische Ehren" für die Gemeinschaftsausgabe "500 Jahre Reformation"

Mit einigem Zeitverzug zu den eigentlichen Ersttagen, der organisatorisch und administrativ bedingt war, wurde die motivgleiche deutsch-brasilianische Gemeinschaftsausgabe "500 Jahre Reformation" im Rahmen eines Festaktes am 17. Mai 2017 in der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Brasília vorgestellt. Sowohl der deutsche Ersttagsstempel "Berlin" als auch der brasilianische "Brasília" kamen zum Einsatz. Zusammen mit dem EDITAL 1-2017, das sogar zusätzlich in deutscher Sprache erschienen ist, wurde das mit diesen Stempeln versehene Markenpaar in einer attraktiven Klappkarte abgegeben.



Peter Meyer schrieb am 27.08.2016 12:08

Peter Meyer, São Paulo, schreibt

Ihr Text über die Revolution 32 ist sehr gut. Bravo!
Peter



Fabio Monteiro schrieb am 20.06.2016 11:41

Eine tröstliche Botschaft...

für alle diejenigen, die ob des frühen Ausscheiden Brasiliens in der Copa América traurig sind:

http://paladar.estadao.com.br/noticias/bebida,cervejaria-catarinense-e-eleita-a-melhor-da-america-latina,10000057186

Und hier gibt es mehr über Treze Tílias/Dreizehnlinden:

http://www.suedamerika-fakten.de/brasilia-overview/49-geschichte-brasilien/102-dreizehnlinden-brasilien.html

Schöne Grüße, fsm



Fabio Monteiro schrieb am 07.06.2016 11:10

Lubrapex-Souvenir

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vielen Dank für die nette Erinnerung aus Viana do Castelo (via Brasilia)!

Herzliche Grüße,

Ihr fsm


<< erste Seite< vorherige Seitenächste Seite >letzte Seite >>

Gästebuch