( 1 bis 7 ) von 34

FIP-Weltausstellung Brasília vom 24.-29.10.2017

Von der soeben beendeten FIP-Weltausstellung in Brasília, die vom 24.-29.10.2017 stattfand, erhielt die ArGe folgende Preise in der Literatur-Klasse:

Ochsenaugen auf Brief: 91 Punkte, Gold und Ehrenpreis
Forschungsberichte 79 und 80: 83 Punkte, Vermeil
Verzeichnis der Poststempel im Kaiserreich Brasilien: 72 Punkte, Silber


Ulrich Schierz: Nummernvergleich RHM, Michel, Scott, Yvert

Ulrich Schierz: Nummernvergleich RHM, Michel, Scott, Yvert ist erschienen:

Lohmar 2017, 112 Seiten, kartoniert, Trier 2017, Preis 14,90 € + Versandkosten, erhältlich bei Paul Lepper, Postfach 1251, 48351 Everswinkel oder e-mail p0995@aol.com.
Der Autor, Mitglied der ArGe Brasilien, hat in mühevoller Arbeit diese Übersicht zusammengestellt und dabei noch die letzten Kataloge 2015 berücksichtigt. Die vier Verlage hatten jeweils eine kostenlose Lizenz erteilt, wofür ihnen sehr zu danken ist.
Auch geeignet für den Vergleich mit Anzeigen und Auktionsangeboten im Ausland.


Eisenbahn-Motiv-Sammler drucken ArGe-Artikel über die "Estrada de Ferro Madeira-Mamoré (E.F.M.M.) nach

Die Eisenbahn-Motiv-Sammler haben in ihrem Mitteilungsblatt Nr. 248 o.g. ArGe-Artikel nachgedruckt.

Zum Vergrößern in das Foto klicken!


Brasilien, Typenaufstellung der Einschreiben-Stempel und -Zettel ist erschienen

Peter Morgen/Karlheinz Wittig: Brasilien, Typenaufstellung der Einschreiben-Stempel und - Zettel:

Schon der Buchtitel ist eine Augenweide: Ein Briefumschlag der Post mit grünem Vordruck für den Versand von Einschreiben von Postamt zu Postamt, aus dem Jahre 1891, darüber ein sehr seltener früher R-Zettel von Rio Pardo.
Der Autor ist seit vielen Jahren spezialisiert auf die Verfahren des Registrierens von Postsendungen in aller Welt. Er jat aus dem überwiegend von Mitgliedern der ArGe Brasilien e.V. seit 40 Jahren angesammelten Material Brasiliens dieses umfangreiche Werk zusammengestellt.
Aus der nun vorliegenden ersten Typologie geht hervor, dass die brasilianische General-Postdirektion den nachgeordneten Dienststellen fast keine Anweisung für ein einheitliches Verfahren zur Kennzeichnung von Einschreibsendungen vorgegeben hatte. Woraus resultierte, dass nahezu jedes Postamt eigene Stempel - und gelegentlich auch Zettel - herstellen ließ. Ein nahezu unerschöpfliches Reservoir an Verschiedenheiten.
232 Seiten, Hardcover, Preis € 32,50 + Versandkosten, zu beziehen bei morgana edition, 12529 Schönefeld b/Berlin oder auch bei Paul Lepper, Postfach 1251, 48351 Everswinkel, E-mail p0995@aol.com.

Zum Vergrößern in das Foto klicken!


Forschungsbericht 81 der ArGe Brasilien ist erschienen

Der Forschungsbericht enthält u.a. folgende Artikel:
Neues aus dem brasilianischen Kaiserhaus
Ein Stempel des Kaiserreiches Brasilien, ca. 1865
Der 10-Réis-Inclinado mit dickerem Papier
Não franqueada, ein seltener Stempel 1876
Und wieder die Zeitungsmarken von 1898, Anlagewinkel?
Bahnpoststempel
Vapor "Etruria"-Rätsel
Kriegsgefangenenpost aus dem Lager Bando/Japan nach Brasilien
April 1934, ein Carrapato als Freimarke verwendet
Dom Pedro, Mi.Nr. 787, in zwei Farben?
Zur Geschichte der DH-Stempel
Die Volksabstimmung 1963
1956, ein dreizeiliger Briefträgerstempel
Der Stempel CAIXA DE COLETA
1988, eine Frankatur aus der Inflationszeit
Briefe an Personen der Zeitgeschichte (Kurt Gscheidle)
Falsche Fälschung - RHM 281
Aus der Fälscherwerkstatt
Ganzsachenreport
Auktionsberichte
Fragen & Antworten


1. ArGe-Literaturausstellung Sindelfingen 2016

Die ArGe war anlässlich der 1. ArGe-Literaturausstellung im Rang 1 vom 27.-29.10.2016 in Sindelfingen mit 2 Exponaten im Wettbewerb vertreten:

1. Forschungsberichte 75-78 (83 Punkte = Groß Vermeil)
2. Website "www.arge-brasilien.de" (78 Punkte = Vermeil)

Die fehlenden 2 Punkte für die Forschungsberichte sollten erreichbar und Ansporn sein!

Zum Vergrößern in das Foto klicken


E-mail von Sergio Laux aus Florianopolis/SC

Florianopolis Sept 2
DearWittig
I have at hands your ARGE 79. As always it was a real pleasure to read it. Congratulations.
I remarked two articles:
1 - " Die belgische Einwanderung in Brasilien" - llhota
Very well written
2 - Avulso, avulsa
Some additional information on Abb 19"
Säo Pedro Apostolo and Gaspar is the same place. The "Freguesia" name was Säo Pedro Apostolo de Gaspar.
It stands at the right side of the ltajai Açu river not "an einem Nebenfluss"
3 - Bier in Brasilien
Perhaps you know that I am a "Diplom Chemiker ( 5 years course at the Chemical lnstitute of the Säo Paulo University)
And "Diplom Braumeister" by the University of Louvain (Leuven) in Belgium under Prof. Dr. De Clerck at the time President of the European Brewery Convention.
I worked 32 years at the Brewing industry here in Brazil, Canada, Portugal, etc.So, it was a pleasure to read this particular article.
One of my philatelic interests (more than 30 years ) as been the Postal History of my native Santa Catarina State.
I have a large collection of it.
To contribute to the mentioned articles I am sending:
A) Some pieces conceming Breweries including two pieces to Villiger (very early)
b) Conhecimento de Cargas. Documento which was sent with the merchandising by the "Estrada de Ferro Santa Catarina" this one from ltajaí to llhota.
These are very rare, I know of just two. Do you know of others?
This is a contribution to the llhota article.
Just a curiosity about our german areas here. A copy of a cover with "difficult address. This is not Uncommon. But quite interesting, I think. Rio de Janero Provinz Sankt Katharina ... The town should be Therezopolis
Anyway, once more congratulations to you. I hope you would enjoy the "photos"
As always at your disposal
Best regards
Sergio Laux

<< erste Seite< vorherige Seitenächste Seite >letzte Seite >>
Besucher seit dem 11.02.04:

Aktuelles