( 1 bis 7 ) von 107

America’s First

„Tag der Briefmarke“
Schätze der Philatelie - America’s First

Die Serie „Schätze der Philatelie“ wird 2024 mit einer Brief-Rarität aus Südamerika fortgesetzt. Sie gehört zu den Besonderheiten, die nicht nur die Brasilien-Sammler seit Bekanntwerden faszinieren.

Brasilien ist das zweite selbstständige Land der Welt und das erste Land Amerikas, in dem Briefmarken ausgegeben wurden. Am 1. August 1843 erschienen die von Philatelisten wegen ihrer Optik so genannten „Ochsenaugen“ (Olho-de-boi). Die Werte betrugen 30, 60 und 90 Réis (Plural von Real). Allerdings wurden weder die Währung noch der Landesname genannt. Die Marken waren nicht gezähnt, sondern mussten am Postschalter mit der Schere aus den Bogen herausgetrennt werden. Es sind nur etwa 220 Briefe mit den „Ochsenaugen“ bekannt, die meisten wurden damals von den Empfängern achtlos weggeworfen oder überstanden die kommenden Jahrzehnte nicht.

Am 22. August 1843 gab ein nicht bekannter Absender im Hofpostamt der Stadt Rio de Janeiro einen Brief in die etwa 500 Kilometer südlich gelegen Hafenstadt Santos auf. Der Brief wurde mit einem Segelschiff transportiert. Der Absender war sich nicht darüber bewusst, dass er eine Rarität für Posthistoriker schuf: Auf dem Brief wurden alle drei „Ochsenaugen“ verwendet, die Marke zu 60 Réis ist sogar als Paar aufgeklebt. Das Gesamtporto betrug somit 240 Réis, für damalige Verhältnisse ein stolzer Betrag. Er belegt aber auch die Wichtigkeit des Briefinhalts. Denn sonst hätte der Absender vermutlich nach einer preiswerteren Transportmöglichkeit gesucht.

Heute wird der Brief auch als „America‘s First“ bezeichnet. Es gibt keinen anderen erhalten gebliebenen Brief mit dieser Kombination von „Ochsenaugen“. Bekannt ist er seit etwa 1918, zum ersten Mal wurde er 1923 vorgestellt – im „Großen Lexikon der Philatelie“ von Alexander Bungerz. Der damalige Besitzer ist nicht bekannt, der Brief hatte zuvor 80 Jahre in einer Sammlung quasi „geschlummert“. 1956 wurde er von einem brasilianischen Sammler gekauft, 1975 konnte ihn der brasilianische Händler Rolf Harald Meyer in Basel erwerben. Vor einigen Jahren fand sich bei einer Auktion wieder in der Schweiz ein neuer Inhaber.

Zum Vergrößern in das Foto klicken


Sonderstempel der DeBra2024 - 27.-30.6.2024 in Haldensleben

Diese Sonderstempel werden von der Deutschen Post während der Ausstellung vom 27.-30.6.2024
abgeschlagen.


Briefmarkenausstellung Deutschland - Brasilien 2024 in Haldensleben

De 27 a 30.06.2024, Exposição Filatélica Alemanha-Brasil 2024. Organização: Associação dos Amigos do Selo de
Haldensleben e arredores. Exposição competitiva nacional e regional comemorativa aos “200 Anos de Imigração
Alemã no Brasil”. Todos os expositores que pertencem ao Bund Deutscher Philatelisten eV (BDPh), bem como, a
FEBRAF tem direito a participar. Os membros de outras associações pertencentes a FIP podem, igualmente,
participar na exposição de acordo com as instruções da gestão da exposição. As exposições/coleções devem ser
inscritas até 29 de fevereiro de 2024. O comissário nacional indicado pela FEBRAF é o Dr. Rogério Dedivitis
(dedivitis.hns@uol.com.br).


Bunt: DeBra 2024 in Haldensleben

Wer an Brasilien denkt, denkt sicher zuerst an Samba, Karneval und Lebenslust, andere vielleicht an den Amazonas und eine farbige und variantenreiche Flora und Fauna. Brasilien ist aber auch in der Philatelie eine feste Größe und versprüht auch hier den Reiz des Exotischen.

Als zweites selbstständiges Land der Welt überhaupt gab Brasilien 1843 erstmals eigene Briefmarken heraus. 1822 war Brasilien von Portugal unabhängig geworden und bis zu Ausrufung der Republik im Jahr 1889 zuerst und ganz selbstbewusst ein Kaiserreich. Phil­atelistisch sind die ersten Ausgaben von 1843, die unter dem Namen „Ochsenaugen“ Eingang in die Philateliegeschichte gehalten haben, absolut unverkennbar. Die Marken wurden ohne jede Landes- oder Währungsbezeichnung ausgegeben.

Seither hat sich die Philatelie von Brasilien entwickelt und die Marken und die Postgeschichte des Landes erfreuen sich bis heute einer großen und aktiven Sammlerschar. In Deutschland sind die Freunde der Brasilien-Philatelie in der BDPh-Arbeitsgemeinschaft Brasilien aktiv. Die Briefmarkenfreunde von Haldensleben und Umgebung e.V und die ArGe Brasilien veranstalten vom 27.-30. Juni 2024 in Haldensleben die Internationale Briefmarkenausstellung Deutschland - Brasilien 2024 „DeBra“. Anlässe gibt es genug und so werden zwei Jubiläen gefeiert: 200 Jahre deutsche Einwanderung in Brasilien und ganz nebenbei feiert die ArGe Brasilien noch ihr 50-jähriges Bestehen.

Kern sind zwei Wettbewerbsausstellungen auf regionaler und nationaler Klasse, sodass für alle Aussteller aus Deutschland die Möglichkeit zur Teilnahme besteht. Zur Teilnahme sind alle Aussteller berechtigt, die dem Bund Deutscher Philatelisten e.V. (BDPh) oder dem brasilianischen Verband FEBRAF angehören. Mitglieder anderer der FIP angehörenden Verbände können sich nach Maßgabe der Ausstellungsleitung an der Ausstellung beteiligen. Anmeldeschluss ist der 29.2.2024. Anmeldungen erfolgen an: Walter Bernatek, E-Mail: w.bernatek@bdph.de

Ob Aussteller oder nicht – es ergibt sicher Sinn, sich den Termin schon jetzt vorzumerken.


Fabio Monteiro: Carimbologia do Brasil Clássico Administrações Provinciais

Último volume da Carimbologia do Brasil Clássico, com os carimbos postais das administrações provinciais do Brasil e da Diretoria Geral dos Correios no Rio de Janeiro, 152 páginas em cores. Preço até 31.12.2023: 24 € + frete (a partir de 1.1.2024: 28 € + frete).
Pedidos via "www.arge-brasilien.de/publikationen" (Nr. 514), ou www.arge-brasilien.de/media/order.pdf, ou e-mail: p0995@aol.com.


Forschungsbericht 94 der ArGe Brasilien ist erschienen - der beste seit langem!

Der Forschungsbericht enthält u.a. folgende Artikel:

Sociedade de Navegação Paraná-Santa Catharina LTDA (N.P.S.C.) - Robert Miles Sloman
Eine Neuentdeckung bei MiNr. 27 x
Britische Schiffspost-Stempel auf brasilianischer Post ab 1810 (II)
FDC- sammelwürdig?
Abweichungen bei der Flugpostmarke MiNr. 955 / RHM A087
Briefe aus Brasilien in die Schweiz im 19. Jahrhundert (II)
"Interniertenbrief" aus Santos nach Genua
Estrada de Ferro Mogiana (I)
1919: Gefangenenpost Brasilien-Deutschland
Neues zu MiNr. 271-272 / RHM C-19 und C-20
Frühe lokale Schiffspost
Neues von der Schiffspost in Rio Grande do Sul
Früher deutscher Handel in Brasilien - Wallig & Cia.
Die Marke zu R$ 0,01 für Post von "Sozialhilfebedürftigen"
Sie haben eine Marke verdien (V) Rita Lee und Palmirinha
Eine Timeline der Madruga-Ausgabe 1894-1906
Auktionsberichte
Leserbriefe
Nachmeldungen
Publikationen


Carimbologia do Brasil Clássico - Provincial Administrations

Der letzte Band der Carimbologia, mit allen Stempeln der Provinzverwaltungen Brasiliens und der Hauptverwaltung in Rio de Janeiro ist erschienen, 152 Seiten.
Er kann bestellt werden unter der Nummer 514 in "Publikationen" auf der ArGe-Website.
Verkaufspreis € 28,00 + Porto

<< erste Seite< vorherige Seitenächste Seite >letzte Seite >>

Aktuelles